Direkt zum Inhalt

Zafra - Geographische lage

Aller

Landschaft von Aller

Paisaje de Aller

Aller

Landschaft von Aller

Paisaje de Aller

Aller

Landschaft von Aller

Paisaje de Aller

Aller

Landschaft von Aller

Paisaje de Aller

Aller

Landschaft von Aller

Paisaje de Aller

Baños de Montemayor

Villa Termal de Calidad Excelente

Villa Termal de Calidad Excelente

Baños de Montemayor

Villa Termal de Calidad Excelente

Villa Termal de Calidad Excelente

Béjar

Ruta de las Fábricas Textiles

Ruta de las Fábricas Textiles

Béjar

Ruta de las Fábricas Textiles

Ruta de las Fábricas Textiles

Benavente

Merece un alto en el camino

Merece un alto en el camino

Benavente

Merece un alto en el camino

Merece un alto en el camino

Calzadilla de los Barros

Retablo del Divino Salvador

Retablo del Divino Salvador

Calzadilla de los Barros

Retablo del Divino Salvador

Retablo del Divino Salvador

Carmona

Carmona, ein Museum

Carmona, a museum

Carmona

Carmona, ein Museum

Carmona, a museum

Carmona

Carmona, ein Museum

Carmona, a museum

Carmona

Carmona, ein Museum

Carmona, a museum

Carmona

Carmona, ein Museum

Carmona, a museum

Casar de Cáceres

Miliarios romanos

Miliarios romanos

Casar de Cáceres

Miliarios romanos

Miliarios romanos

Fuente de Cantos

Land der Maler, Kulturen und Traditionen

Land of Painters, Cultures and Traditions

Fuente de Cantos

Land der Maler, Kulturen und Traditionen

Land of Painters, Cultures and Traditions

Fuente de Cantos

Land der Maler, Kulturen und Traditionen

Land of Painters, Cultures and Traditions

Fuente de Cantos

Land der Maler, Kulturen und Traditionen

Land of Painters, Cultures and Traditions

Fuente de Cantos

Land der Maler, Kulturen und Traditionen

Land of Painters, Cultures and Traditions

Gijón

Nordspanien mit Pfiff

Asturias con sal

Gijón

Nordspanien mit Pfiff

Asturias con sal

Gijón

Nordspanien mit Pfiff

Asturias con sal

Gijón

Nordspanien mit Pfiff

Asturias con sal

Gijón

Nordspanien mit Pfiff

Asturias con sal

Guijuelo

Guijuelo

Guijuelo

Guijuelo

Guijuelo

Guijuelo

Hervás

Turismo con corazón

Turismo con corazón

Hervás

Turismo con corazón

Turismo con corazón

La Bañeza

Gran Premio de Velocidad Ciudad de La Bañeza

Gran Premio de Velocidad Ciudad de La Bañeza (20-21 de agosto 2016)

La Bañeza

Gran Premio de Velocidad Ciudad de La Bañeza

Gran Premio de Velocidad Ciudad de La Bañeza (20-21 de agosto 2016)

La Pola de Gordón

Reserva de la Biosfera del Alto Bernesga

Reserva de la Biosfera del Alto Bernesga

La Pola de Gordón

Reserva de la Biosfera del Alto Bernesga

Reserva de la Biosfera del Alto Bernesga

Lena

Destino ciclista

Destino ciclista

Lena

Destino ciclista

Destino ciclista

Lena

Destino ciclista

Destino ciclista

León

León....te quedan dos deseos

León....te quedan dos deseos

León

León....te quedan dos deseos

León....te quedan dos deseos

Llanera

En el corazón de Asturias

En el corazón de Asturias

Llanera

En el corazón de Asturias

En el corazón de Asturias

Los Santos de Maimona

El Piropo blanco de Extremadura

El Piropo blanco de Extremadura

Los Santos de Maimona

El Piropo blanco de Extremadura

El Piropo blanco de Extremadura

Mérida

Mérida

Mérida

Mérida

Mérida

Mérida

Mieres

Danza Prima

Danza Prima

Mieres

Danza Prima

Danza Prima

Montemolín

Fortaleza almohade

Fortaleza almohade

Montemolín

Fortaleza almohade

Fortaleza almohade

Morcín

Embalse de los Afilorios

Embalse de los Afilorios

Morcín

Embalse de los Afilorios

Embalse de los Afilorios

Plasencia

La ciudad está viva, se siente viva

La ciudad está viva, se siente viva

Plasencia

La ciudad está viva, se siente viva

La ciudad está viva, se siente viva

Ribera de Arriba

Hórreos en Bueño

Hórreos en Bueño

Ribera de Arriba

Hórreos en Bueño

Hórreos en Bueño

Riosa

La Vega

La Vega

Riosa

La Vega

La Vega

Sevilla

We love people

We love people

Sevilla

We love people

We love people

Zafra

Palacio de los Duques de Feria SXV

Palacio de los Duques de Feria SXV

Zafra

Palacio de los Duques de Feria SXV

Palacio de los Duques de Feria SXV

Zamora

Desconocida, perfecta

Desconocida, perfecta

Zamora

Desconocida, perfecta

Desconocida, perfecta

Situación

Im Südwesten der Iberischen Halbinsel gelegene Kleinstadt, die an folgende Gemeinden angrenzt: Medina de la Torres, Alconera, La Lapa, Feria, Fuente del Maestre, Los Santos de Maimona, Puebla de Sancho Pérez.

Das Gemeindegebiet umfaßt 62,3 km². Bevölkerung: 16.424 Einwohner (Januar 2009)

Das Klima in Zafra ist ein gemäßigtes, warmes Mittelmeerklima. Im Sommer herrschen überwiegend heiße Temperaturen mit hoher Trockenheit, während im Winter die Niederschläge zahlreich sind, mit der Besonderheit des Auftretens von starken Frösten. Die Temperaturschwankungen sind im Winter sehr stark , die Quecksilbersäule kann im Sommer auf über 44º C steigen, während sich die durchschnittliche Jahresniederschlagsmenge auf 590 mm beschränkt. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 14º C, im Sommer, im Monat August, liegt ihr Mittelwert bei 28,8º C und bei 9,1º C im Monat Dezember.

38.4235102691, -6.4167833402712

Historia

Zafra ist eine der bedeutendsten Städte Extremaduras: durch ihre Lage im Süden der Region, am Rand der alten Römerstraße „Vía de la Plata“ (N-630) zwischen Andalusien, Kastilien, La Mancha und dem portugiesischen Alentejo gelegen, ist die Stadt zu einem unverzichtbaren Anlaufpunkt für den Reisenden als Ort für Ruhe und Unterkunft geworden.

Obgleich berühmt, überrascht die Monumentalität der historischen Altstadt den Betrachter durch die Qualität und Schönheit der Bauwerke stets aufs Neue. Des Weiteren hat der Umstand, dass in der Stadt seit dem Mittelalter Messen veranstaltet werden dazu beigetragen, dass sie internationale Bekanntheit erlangt hat und an bestimmten Terminen Reisende aufnimmt, die andere Arten von Zielen suchen, die, wenn auch pragmatischer, so doch nicht weniger interessant sind.

Mittelalter

Als die Truppen von Ferdinand III. im Jahr 1241 auf ihrem Vormarsch nach Sevilla die Gehöfte besetzten, die sich im von der Felsenburg El Castellar bewachten Tal erstreckten, bedeutete dies nicht das Ende einer Epoche und den Beginn einer neuen, sondern lediglich die Niederlassung einer neuen Gruppe, der Christen, die mehrere Jahrhunderte lang am Rand der Gemeinschaft, die sich hier entwickelte, gelebt hatte. Das soll nicht heißen, dass die Ursprünge unserer Stadt aus der Zeit stammen, in der die vor Kriegslust entbrannten Mosleme ihre Zivilisation in unserer Heimat ausbreiteten, denn archäologische Ausgrabungen in der Umgebung haben Siedlungsreste aus der Bronze- und Römerzeit an den Tag gelegt, die auf die Existenz einer Segeda deuten.

Auf jeden Fall dauerte es noch bis zur Übernahme der Monarchie durch die Trastámara-Dynastie, ehe Zafra eine immer gewichtigere Rolle im Süden Extremaduras einnahm.

1394 war ein Meilenstein in der Geschichte der Stadt, denn in diesem Jahr schenkte Heinrich III. sie Gomes I Suárez de Figueroa, zu jener Zeit ein Jüngling, Kammerdiener der Königin von Kastilien und Sohn von Lorenzo Suárez de Figueroa, Großmeister des Ordens des Hl. Jakob vom Schwert. Nach mehrfachem anfänglichen Schwanken entschieden die neuen Herren von Zafra, die Stadt zum Zentrum aller ihrer Besitztümer zu machen, die sie in den letzten Jahren des 14. und im darauffolgenden Jahrhundert noch vergrößerten.

Das Städtchen veränderte im Lauf der Zeit sein Gesicht: Die Änderungen begannen mit dem Bau einer Stadtmauer, die die alten Gehöfte und ausgedehnte leere Flächen zur späteren Nutzung wie ein Ring umschloss. Die Arbeiten an der Befestigung, die sowohl zu Verteidungs- als auch zu fiskalischen Zwecken errichtet wurde, dauerten von 1426 bis 1449; Zeugnis hiervon geben das Nelkengässchen (Callejita del Clavel), die Ronda de Maestranza und die Tore von Jerez und Badajoz (Arco del Cubo). Als 1460 der Familie Suárez de Figueroa von Heinrich IV. der Adelstitel „Condes de Feria“ verliehen wurde, gaben diese dem Städtchen ein gewisses monumentales Flair, denn sie ließen große Gebäude für ihren Familienwohnsitz (Alkazar) und die Familiengruft (Klarissenkloster Santa María del Valle) errichten.

Obwohl die Bautätigkeit nie vollständig ruhte, erlebte sie einen neuen Aufschwung zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Entscheidend für diese neue städtebauliche Entwicklung war der Aufstieg im Jahr 1567 der Grafenfamilie in den Herzogstand und zu spanischen Granden, womit sich Philipp II. für die Unterstützung seiner Staatspolitik durch den fünften Grafen Gomes III. Suárez de Figueroa y Córdoba erkenntlich zeigte.

In den ersten Jahren des 17. Jh. sah das Städtchen neben weiteren Änderungen den Umbau des alten gräflichen Alkazar in einen dem neuen Geschmack des Spanischen Hofs der Habsburger angepassten Palast und die Fertigstellung einer neuen Hauptkirche. Unter dem Protektorat des Hauses der Feria wurden in der Stadt Fürsorgeeinrichtungen wie Krankenhäuser (Hospitales de Santiago, San Miguel und San Ildefonso) und Frauenkloster (Klarissenkloster Santa Marina, Terziarinkloster La Cruz, Dominikanerkloster Santa Catalina und Regina Coeli) gebaut. Außerhalb der Stadtmauern wurden die Dominikanerkloster Santo Domingo del Campo und El Rosario und die Franziskanerkloster  San Benito und San Onofre de La Lapa errichtet. Zum Charakter von Zafra gehört eine rege Geschäftstätigkeit, zu der die Bevölkerungsgruppen der Juden und Morisken ihren Beitrag leisteten, die seit alten Zeiten und unter dem Schutz der ersten Grafen von Feria in der Stadt lebten.

Unter dem gräflichen Schutz der jüdischen Kultur wurde 1419 zum ersten Mal der „Führer der Unschlüssigen“ von Maimonides ins Kastilische übersetzt, es handelt sich dabei um die älteste Übersetzung in eine der damaligen Vulgärsprachen. Das Handelstreiben fand im Rahmen der Plaza Chica und der Bogengänge statt, die die mittelalterliche Kirche umgaben, deren Abriss in der zweiten Hälfte des 16. Jh. den Übergang zur heutigen Plaza Grande schuf.

Von großer Beutung für die Entwicklung des örtlichen Handels waren die Messen und Märkte, ab 1395 zum Johannistag und ab 1453 zum Michaelistag stattfanden. Diese Messen dienten im Lauf der Zeit als dynamisierende Elemente für das beginnende Handelsbürgertum, das sich in Zafra entwickelte und fanden ihre Fortsetzung in der zahlreiche Gruppe von Gewerbetreibenden aus der Gegend von Cameros (La Rioja) fand, die sich in der Kleinstadt ab dem 16. Jahrhunder niederließen.

Neuzeit

Die fortgesetzte Handelsaktivität sah sich in neueren Zeiten durch die königliche Verleihung des Stadtrechts an Zafra im Jahr 1882 belohnt. 1965 wurde Zafra zum Nationalen Kunstgeschichtlichen Komplex erklärt, 1966 erhielt sie den Titel als Regionale Messe der extremadurischen Landwirtschaft, 1992 als Internationale Viehmesse und 2000 wurde der Stadt die Ehrenmedaille Extremaduras verliehen.

Historia , Historia

Más Información

Centro de Información:
OFICINA DE INFORMACIÓN TURÍSTICA
Teléfonos:
924 55 10 36
Fax:
924 55 10 36
Web:
http://www.zafra.es
Email:
turismo@zafra.es